Veranstaltungshinweise

 

Die musikalische Vita von Lutz Ulbrich alias Lüül liest sich wie eine Reise durch die deutsche Popgeschichte. Sie beginnt 1967 mit den elektronischen Soundscapes der Bands Agitation Free und Ash Ra Temple über die Zusammenarbeit mit Nico, der Sängerin von Velvet Underground, gefolgt von ersten Soloplatten im Stil der Neuen Deutschen Welle, über das „Rocktheater Reineke Fuchs“ und die Weltmusikgruppe 17 Hippies bis zu den eigenen handgemachten Liedern des aktuellen Albums „Fremdenzimmer“, gespielt auf akustischen Instrumenten. Der deutsche Sänger, Gitarrist, Texter und Komponist hat bereits elf Alben produziert, ist auf internationalem Parkett unterwegs und hat Fans auf der ganzen Welt. Der japanische Geschäftsmann Gen Fujita ist ein Musikfan im Allgemeinen, ein Verehrer der deutschen Musikszene im Besonderen und Inhaber des Wachsfiguren-Kabinetts im Tokyo Tower, in dem Lutz Ulbrich als eine von 160 Weltpersönlichkeiten geehrt wird.

 

Coronabedingt kann die Maximal Kulturinitiative derzeit in der Eisenbahnstraße 13 in Rodgau/Jügesheim keine Live-Musik mit einer vertretbaren Gästezahl veranstaltet werden. Trotzdem sollen geplante Konzerte nicht einfach ausfallen wie in den ersten Monaten des Lockdowns. Die kreativen Köpfen der Maximal Kulturinitiative nutzen sich bietende Gelegenheiten für Konzerte an ungewöhnlichen Orten. Nach den Sommerwiesenkonzerten und den Jazz Nights im Autohaus Brass gibt es nun eine weitere temporäre Spielstätte, in der unter derzeit geltenden Sicherheitsregeln Konzerte veranstaltet werden können. Die Neuentdeckung für die nächsten Live-Konzerte ist die Strandpromenade 20, das ehemalige Begegnungszentrum der katholischen Pfarrgemeinde. Die improvisationsfreudigen Macherinnen und Macher haben unter Hochdruck gewerkelt, um die schon lange geplanten und verabredeten Gastspiele im Oktober mit Abstand und guten Lüftungsmöglichkeiten doch noch zu ermöglichen.

 

Auch wenn die aktuelle Corona-Pandemie Schwierigkeiten bereitet, sind die kreativen Köpfen der Maximal Kulturinitiative offen für neue Ideen. Sie nutzen Gelegenheiten und bieten Konzerte an ungewöhnlichen Orten. Nach den Sommerwiesenkonzerten und den Jazz Nights im Autohaus Brass gibt es nun eine weitere temporäre Spielstätte, in der unter derzeit geltenden Sicherheitsregeln Konzerte veranstaltet werden können. Die Neuentdeckung für die nächsten Live-Konzerte ist die Strandpromenade 20, das ehemalige Begegnungszentrum der katholischen Pfarrgemeinde. Die improvisationsfreudigen Macherinnen und Macher haben unter Hochdruck gewerkelt, um die schon lange geplanten und verabredeten Gastspiele im Oktober mit Abstand und guten Lüftungsmöglichkeiten doch noch zu ermöglichen.

 

Die nächste Jazz Night 160 am kommenden Freitag, 02. Oktober, ist ein kleiner, runder Geburtstag. Sie kann dankenswerterweise wieder im Autohaus Brass in der Gutenbergstraße 11 in Rodgau/Jügesheim statt finden und verspricht ein Abend zum Träumen zu werden, mit dem Strand-Feeling von Ipanema.

Liza da Costa (voc), Alexander Sonntag (b) und Thomas Langer (git) präsentieren Bossa Nova auf Weltniveau, mal klassisch, mal selbst komponiert. Virtuos, tänzerisch und mit unglaublicher Seele.

 

Darius ist ein junger Sproß der Rodgauer Musikerfamilie Schüler und in erster Linie als Saxophonist bekannt. Er mischt in der regionalen jungen Jazz-Szene mit, beispielsweise bei der Fusion-Band "die Mayers" und er ist aktiv in den Musikvereinen Nieder Roden und Dudenhofen. Bei den Schülerschen Hauskonzerten tauscht er des öfteren das Baritonsaxophon gegen Klavier oder Keyboard aus. Auch sein Vater Tom, Flügelhornist und Trompeter, ist ebenso in diversen Musikprojekten aktiv, spielt beispielsweise bei Little Wing, Platt Schwitz und Biers, der Rodgau Jazz BigBand und ist auch gern gesehener Gastmusiker bei CD-Einspielungen.