Veranstaltungshinweise

 

Am Freitag, 01. Juli, durchforsten The PLEBS im Rodgauer Maximal ebenso kenntnisreich wie musikantisch hochklassig das Songbook der hochkarätigen, modernen Volkslieder des Planeten Pop und kreieren eigene und eigenwillige Neufassungen großer Popklassiker – gleichermaßen ambitioniert wie volksnah, eben typisch The PLEBS. Das Quartett macht Musik für eine weltoffene Gemeinde von Rockfans, Pop-Liebhabern und Jazz-Enthusiasten.

Dabei gibt Kerstin Pfau, die Frontfrau der Rodgau Monotones, den Ton an. Sie ist die Stimme des Quartetts. Monotones-Bassist Joky Becker stellt zusammen mit dem Big Band-geschulten Schlagzeuger Matthias Schwappacher die Rhythmusgruppe und solide Basis der musikalischen Völkerverständigung. Der virtuose Jazz-Gitarrist Thomas Langer schlägt die Brücke zwischen den Völkern der Rockfans und der Jazz-Anhänger.

Jazz Night 178
The PLEBS mit Monotones-Frontfrau Kerstin Pfau
Fr. 01.07.22
Veranstaltungsort: Maximal / Eisenbahnstr. 13, 63110 Rodgau
Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
Tickets: 20 €  / Mitglieder: 15 €

Zur Reservierung: The PLEBS

 
Ein letztes Sommerpreis-Special für „Peter Lehmler’s blues and beyond“ gibt es am kommenden Samstag, 18. Juni, bei der Maximal-Kulturinitiative in Rodgau/Jügesheim mit einem Ticketpreis von 10,-€.

Sollte dem ein oder anderen Maximal-Gast zwei der vier Bandmitglieder bekannt vorkommen, so liegen sie damit richtig. Bassist Steven Dawson und Peter Lehmler als Gitarrist waren als Bandmitglieder von „Miss Zippy & the Blues Wail“ bereits verschiedentlich im Maximal zu Gast. In seinem eigenen Quartett wird Lehmler seine Qualitäten außerdem als Sänger und Komponist unter Beweis stellen.

Von Musikern wie Robben Ford, Eric Johnson oder Robert Cray beeinflusst, schätzt Bandleader Peter Lehmler vor allem die Mischung aus Blues, Jazz, Crossover und eigentlich allem, was gut klingt.

Zusammen mit Christoph Schmidt-Orben (key), Oliver May (drums) und Steven Dawson (bass) kreiert das Quartett einen eigenen Stilmix der über den Blues hinaus geht, eben „blues & beyond“....

 

National und international gilt Jule Malischke als eine der aufregendsten Entdeckungen der aktuellen Gitarren- und Singer/Songwriterszene. Derzeit ist sie solo unterwegs mit ihrem Programm „Classic meets Songwriting“, mit dem sie am kommenden Freitag, 10. Juni, im Maximal in der Eisenbahnstraße live zu erleben sein wir.
Als Gitarristin, Komponistin und Sängerin schlägt sie Brücken zwischen verschiedenen Genres, indem sie sich mit ihrem Gitarrenspiel, mühelos zwischen verschiedenen Stilistiken, komplexen Fingerstyle-Arrangements und ihren eigenen Liedern bewegt. Neben den eingestreuten Coversongs, die sie meisterhaft und souverän interpretiert, präsentiert sie ihre eigenen Songs mit großer Leidenschaft und viel Poesie. Lässig-charmant, mit außergewöhnlicher Stimme und virtuosem Gitarrenspiel verzaubert sie ihr Publikum.

 

Mit einem „Zehn-Euro-Ticket“ für die Kultur startet die Maximal Kulturinitiative in den Juni und bietet Kulturinteressierten damit einen 50% Rabatt. Für Mitglieder ist der Eintritt an beiden Konzerttagen sogar frei. „Was die Regierung für die Umwelt, tun wir für die Kultur,“ begründet Karin Wagner, Vorsitzende der Kulturinitiative die Bonus-Aktion nach zwei Jahren Pandemie und mehreren Lockdowns.

In den Genuß des Preisvorteils kommen Kenner am kommenden Wochenende beim „Pat Metheny Tribute“ in der nächsten Jazz Night m Freitag 3. Juni und am Samstag zum Konzert mit Three for Silver.

 

Am Mittwoch, 25. Mai, treffen sich Jazz-Fans und Jazz-MusikerInnen aus der Region zur offene Bühne im Maximal. Diesmal wird die Jazzsession vom Teriyake Trio eröffnet, mit Jürgen Kerber (git), Christos Giannokopoulos (drums) und Gábor Terebesi (kb). Bass- und Gitarren Verstärker, Piano sowie  Schlagzeug stehen für Sessionteilnehmer zur Verfügung. Um den Abend für die Musiker und Musikerinnen etwas strukturiert vorbereiten zu können, bitten wir Interessierte, die zum „jammen“ kommen wollen, um Anmeldung per eMail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!